MAUREMYS CASPICA - Kaspische Bachschildkröte

Vorwort

Die Anzahl der deutschen Züchter der Mauremys capsica (Gmelin, 1774) bzw. Kaspische Bachschildkröte ist begrenzt. Daher konnten wir leider nicht so viele Informationen wie üblich zusammenstellen.

Die drei definierten Unterarten sind:

Ostkaspische Bachschildkröte (Mauremys caspica caspica) kommt östlich des Kaspischen Meeres vor.

Persische Bachschildkröte (Mauremys caspica ventrimaculata) kommt im Nordiran und der östlichen Türkei vor.

Arabische Bachschildkröte (Mauremys caspica siebenrocki) ist in Israel, Syrien, Libanon und südlichen Rian zu finden.

Haltung

Für eine adulte Mauremays Caspica sollte das Aquarium mindestens eine Länge von 130 cm haben, denn sie können über 20cm groß werden. Selbstverständlich kann man Jungtiere in kleineren Becken halten und sollte das nach Möglichkeit auch.

Da sie eher ruhiges und stilles Gewässer mögen, sollte der Wasserstand bei 30cm liegen.

Was die Kaspische Bachschildkröte auf jeden Fall braucht sind jede Menge Klettermöglichkeiten (Pflanzen, Wurzeln, Steine).





Wie alle anderen Wasserschildkrötenarten benötigt die Kaspische Bachschildkröte sauberes Wasser. Entweder man ist bereit alle paar Tage das Wasser zu wechseln oder verlässt sich auf überdemensionierte Außenfilter (für ein 200L Aquarium sollte ein Außenfilter für ein 360L Aquarium gewählt werden).  Wir haben beste Erfahrungen mit Außenfiltern der Marke EHEIM gemacht. Trotzdem sollte alle paar Wochen ein Wasserwechsel von mindestens 50% vorgenommen werden.

Als Bodengrund kann Sand, Lava oder Kies genommen werden. Wird Sand zur Verfügung gestellt, graben sich die Schildkröten oft darin ein.

Um auch die warmen Temperaturen zu erreichen sollte das Aquarium einen Heizstab beinhalten.

In ganz warmen Sommermonaten kann die Mauremys Caspica im Teich gehalten werden, sofern auch dort genügend Pflanzen und andere Klettermöglichkeiten vorhanden sind.

Ein trockenes Landstück/Landteil ist bei diesen Sonnenanbetern zwingend notwendig. Darüber sollte auch eine Halogenmetalldampflampe (HQI) leuchten. Damit kann man auch unproblematisch die benötigte Landtemperatur von 40-45°C erreichen.

Wie jede Art braucht auch dieses Weibchen eine Eiablage.

Die Temperatur im Wasser sollte im Sommer 28°C erreichen. Diese Art hält von Dezember bis Februar eine Winterstarre bei 10°C. Im Winter bei 10 Grad Wassertemperatur sollte der Wasserstand gesenkt werden, je nach Größe der Tiere sind 10 - 20 cm voll ausreichend.

Die HQI-Lampe leuchtet im Frühling sowie Herbst 6-10 Stunden und im Sommer mindestens 12 Stunden.

Gruppenhaltung ist schwierig und funktioniert wenn dann nur mit Weibchen alleine. Aber auch hier ist die Einzelhaltung immer vorzuziehen!

In den wärmsten Monaten ist Teichhaltung als möglich. In den Herkunftsgebieten der Arten beträgt in den Monaten Juni Juli und August die Durchschnittstemperatur etwa 28 Grad, 10 Grad mehr, als hierzulande. Kühle Tage und Nächte lassen die Wassertemperatur schnell auf unter 20 Grad sinken. Dadurch schwimmen die Schildkröten schlechter, hohe Wasserstände ohne sanften Anstieg des Bodengrunds können zur Falle werden. Es besteht die Gefahr von Ertrinken. Gewächshausteiche sind eine empfehlenswerte Alternative.



Schutzstatus / Erwerb

Die EU führt die Mauremys Caspica in in den Anhängen II und IV der FFH-Richtlinie. Sie ist eine streng zu schützende Art.

Verbreitung

Das Verbreitungsgebiet der Kaspischen Bachschildkröte, Mauremys caspica, erstreckt sich über die südliche Balkanhalbinsel, das westliche Kleinasien und Vorderasien, das südliche Kaukasusgebiet, die angrenzenden Bereiche Anatolien, Iran, Irak, Israel und Saudi Arabien.

Größe

Sie werden zwischen 20-25cm Panzerlänge groß. Männchen sind dabei meistens kleiner als die Weibchen.

Geschlechter

Die Kloake (gemeinsame Körperöffnung für Darm-Harn-und-Geschlechtsorgane) ist bei Weibchen noch innerhalb des äußeren Panzerrandes und bei dem Männchen deutlich außerhalb. Männchen haben einen längeren Schwanz als die Weibchen.

Ernährung

Die kaspische Bachschildkröte ist ein Gemischtköstler. Sollte daher abwechslungsreich mit pflanzlichen wie fleischhaltigen Futter gefüttert werden.

Copyright by Marcin Janusz & Kristof Wiesekopsieker - Special thanks @ Uli Hennen

Kontakt

Ihr könnt uns über
kontakt@wasserschildkroeten-auffangstation.de
oder das Kontaktformular erreichen.

News

September 2017
Unsere Homepage wurde komplett überarbeitet, sodass die Mobile-Ansicht auch funktioniert.
Die beiden Live-Streams für unsere Paten sind online gegangen.

Oktober 2016
Aus unserer Interessengemeinschaft wurde ein e.V.
Der Aquarienraum wurde fertiggestellt.

August 2016
Wasserschildkröten App wird entwickelt.

Heute 5 | Gestern 23 | Woche 53 | Monat 383 | Insgesamt 33265

Aktuell sind 18 Gäste und keine Mitglieder online

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.