CHRYSEMYS PICTA PICTA - Östliche Zierschildkröte

6.jpg

Vorwort

Von den Zierschildkröten gibt es 4 Unterarten, im Osten des Verbreitungsgebiets Chrysemys picta picta, , gefolgt von Chrysemys picta marginata und im Westen mit dem größten Gebiet Chrysemys picta belli. Südlich des Verbreitungsgebiets der bisher genannten Unterarten kommt Chrysemys picta dorsalis vor. Wo die Verbreitungsgebiete aneinander stoßen, treten Übergangsformen auf.

Charakteristisch für die Unterart Chrysemys picta picta sind ein einfarbig gelblich-weißer Bauchpanzer ohne Zeichnung und breite, aufgehellte Schildnähte auf dem Rückenpanzer, die durchgehende Querstreifen ergeben.  

Haltung

Die Chrysemys picta picta kann in großzügigen Aquarien oder Zimmerteichen gepflegt werden. Diese sollten für ein ausgewachsene Tiere mindestens eine Kantenlänge von 120-150cm haben. Der Wasserstand sollte 25cm oder mehr betragen.  Je nach Herkunft sind die Schildkröten aus dem Norden auch für die ganzjährige Freilandhaltung geeignet. Sie legen dort auch regelmäßig befruchtete Eier ab. Daher sind Erkundigungen über Herkunft und Haltungserfahrungen beim Vorbesitzer sinnvoll. Die generellen Regeln zur Gestaltung, Lage und Umrandung von Freilandanlagen sind unbedingt zu beachten.

Ein Landteil im Aquarium, auf dem die Tiere abtrocknen können, darf dieser Art auf keinen Fall vorenthalten werden. Geschlechtsreife Weibchen benötigen zusätzlich einen Eiablageplatz. Dieser kann aus einer Kiste mit leicht feuchtem Sand oder einem Sand-Erde-Gemisch bestehen.





Die Substrattiefe sollte dabei mindestens der Länge des Panzers des Weibchens entsprechen, damit sie  die Eier artgemäß ablegen können. Stößt das Weibchen hierbei mit dem Panzer auf Grund, bricht es die Eiablage ab und es kann zur Legenot führen. Zusätzlich zum Eiablageplatz sollte über dem Landteil eine angemessene Beleuchtung angeboten werden. Hierzu eignet sich besonders eine HQI Lampe (Metalldampflampe). Diese erzeugt gleichzeitig Wärme, Licht und gibt UVA- und UVB-Strahlung an die Tiere ab. Diese sind wichtig für Panzer und Stoffwechsel.. Gute Erfahrungen machen wir mit der „Lightstorm, 70Watt“ von Jetter Terraristik. Da Chrysemys picta picta sauberes, klares Wasser mögen, sollte man bei der Filterung des Wassers nicht sparen. Erfahrungsgemäß sollte man mit einem Außenfilter arbeiten, der die doppelte Menge an Wasser, als das tatsächliche Wasservolumen, filtert.  Steine, Wurzeln und Wasserpflanzen dienen als Versteckmöglichkeiten und sind zugleich schön fürs menschliche Auge. Chrysemys picta picta benötigt dem Jahresverlauf angepasste Temperaturen.  Während die Wassertemperaturen im Sommer bei bis zu 27 Grad liegen dürfen, sinken sie im Laufe der Monate monatlich auf bis zu 4 Grad ab. Diese Art hält dann eine Winterstarre. Das bedeutet, dass der Stoffwechsel so weit heruntergefahren wird, dass die Schildkröten im Dezember, Januar und Februar bei Innenhaltung ohne Beleuchtung in einem Kühlschrank oder einem ausreichend kalte Raum ihre Winterstarre halten. Gefüttert wird in dieser Zeit nicht, da der Organismus der Schildkröte zum Teil nur auf 2-3 Herzschläge pro Minute heruntergefahren ist. Im März werden die Schildkröten vom Kühlschrank in einen kalten Kellerraum und bei Erreichen der Becken-/Teichtemperatur wieder ins Aquarium oder bei sonnig warmem Wetter in den Teich überführt.

chry picta



Schutzstatus / Erwerb

Die Chrysemys picta picta wurden 2003 von der EU auf Anhang B der EG-VO 338/97 gestellt. Das heißt, dass keine Tiere mehr von außerhalb der EU eingeführt werden dürfen. Nachzuchten und bereits vorhandene Tiere dürfen weiter gehandelt werden, sind jedoch meldepflichtig. Dieses ist jedoch mit wenig Aufwand zu regeln.

Verbreitung

Chrysemys picta picta, die Ostliche Zierschildkröte, ist von Neufundland in Kanada entlang der Ostküste bis South Carolina und Georgia in der südöstlichen USA verbreitet

Größe

Männchen erreichen eine Panzerlänge von bis zu 13cm, Weibchen können mit bis zu 18cm etwas größer werden.

Geschlechter

Die Kloake [gemeinsame  Körperöffnung für Darm-Harn-und-Geschlechtsorgane] ist bei Weibchen noch innerhalb des äußeren Panzerrandes und bei dem Männchen deutlich außerhalb. Männchen haben einen längeren Schwanz als die Weibchen und lange Krallen an den Vorderbeinen.

Ernährung

Chrysemys picta marginata nimmt tierische und auch pflanzliche Nahrung auf.. Sie frisst also Insekten, Fisch, Mückenlarven, Frostfutter kann genauso angeboten werden, wie Wasserpflanzen. Bei einem Tier ab 10cm Panzerlänge sollten mindestens 30% der Nahrung pflanzlich sein. Wasserpflanzen wie Wasserlinsen sollten immer zur Verfügung stehen.

Copyright by Marcin Janusz, Uli Hennen & Kristof Wiesekopsieker

Kontakt

Ihr könnt uns über
kontakt@wasserschildkroeten-auffangstation.de
oder das Kontaktformular erreichen.

News

August 2019
Ein weiterer Raum wird zum Tropenraum umgebaut.

April 2019
Der erste Pool aus dem Pools 2019 Projekt wurde aufgebaut, wir freuen uns auf die weiteren neun.

Dezember 2018
Neues Projekt mit Turtle Island gestartet zur Rettung der Art „Elusor“.

Juni 2018
Die Moschusteichanlage und der Sumpf-Pool sind fertig. Der WDR hat unsere Arbeit gefilmt.

März 2018
Der Tropenraum wurde um einen weiteren Anschlussraum erweitert.

Januar 2018
Neues System für Zimmerteiche wurde entwickelt. Darüber hinaus werden mehr Regalsysteme eingesetzt

September 2017
Unsere Homepage wurde komplett überarbeitet, sodass die Mobile-Ansicht auch funktioniert.
Die beiden Live-Streams für unsere Paten sind online gegangen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok