EMYS ORBICULARIS - Europäische Sumpfschildkröte

Vorwort

Die Europäische Sumpfschildkröte ist in Europa die einzige Schildkrötenart, die ihr Verbreitungsgebiet in Regionen nördlich der Alpen ausdehnen konnte.

Das macht sie wie keine andere Art für die ganzjährige Freilandhaltung geeignet. Aber Vorsicht, die Art lebt hier an klimatisch im Grenzbereich und so sind hier einige Regeln zu beachten.

Haltung

Junge Sumpfschildkröten sind in der Natur von allerlei Fressfeinden wie Wasservögeln, Fischen, Fröschen, Waschbären oder Ratten bedroht, sodass die Jungtiere bis zu einer Größe von etwa  10 cm besser in Terrarien oder in mit Drahtgeflecht gesicherten Behältern gepflegt werden sollen. Die Haltung kann also in Räumen, Gewächshäusern oder an geeigneten Stellen draußen in gesicherten Behältern stattfinden. Dabei sind bestrahlte Stellen zum Sonnen und Abtrocknen genauso nötig wie Versteckmöglichkeiten unter Wasser und Aufstiegshilfen durch Wasserpflanzen und zur Oberfläche reichende griffige Steine oder Hölzer. Der Wasserstand sollte je nach Größe der Jungtiere bei 10 bis 20 cm liegen.

Wer eine Freilandhaltung entsprechend großer Tiere plant, sollte unter Haltungstipps/Teichhaltung den Text "Bemerkungen zur Teichhaltung" lesen.

Schon bei der Wahl des Standortes kann man grundlegende Fehler machen, denn nur vollsonnige, von Gebäuden und Bäumen ganztags unbeschattete Flächen, bieten geeignete Bedingungen für ganzjährige Freilandhaltung. Da nicht alle Halter von Europäischen Sumpfschildkröte in Weinbauregionen wohnen, sind in dem Text einige Möglichkeiten aufgeführt, wie Freilandanlagen für die Schildkrötenhaltung verbessert werden können. 


Teilweise Abdeckung mit Frühbeet oder Gewächshäusern





Männchen Emys o. orbicularis




Weibchen Emys o. occidentalis




Weibchen Emys o. orbicularis




Jungtier Emys o. orbicularis

Schutzstatus / Erwerb

Die Art ist durch Zerstörung geeigneter Lebensräume in den meisten Teilen ihres Verbreitungsgebiets bedroht und daher in der EU geschützt.

In Deutschland gibt es nur sehr weniger Reliktpopulationen in Brandenburg.

Die Haltung ist meldepflichtig.

Emys orbicularis wird von Haltern häufig vermehrt und Nachzuchten sind daher leicht zu erweben.

Verbreitung / Lebensraum

Die Europäische Sumpfschildkröte hat ein sehr großes Verbreitungsgebiet das sich vom Kaspischen Meer im Osten bis nach Portugal und Marokko im Westen erstreckt. Nördlichste Vorkommen sind aus Litauen bekannt, südlichste Vorkommen aus Nordafrika (Tunesien, Marokko). Die Art kommt, bei der Größe des Verbreitungsgebiets nicht verwunderlich, in mehreren Unterarten vor. Diese sind, gerade wenn man nur ein Einzeltier vor sich hat, nicht selbstverständlich zu bestimmen. Man sollte sich bei der Anschaffung von Europäischen Sumpfschildkröten wegen der Haltungsbedingungen nach der Herkunft der Vorfahren erkundigen und bei der Vermehrung keine Unterarthybriden produzieren.

Emys orbicularis kommt in sehr unterschiedlichen Lebensräumen vor, es handelt sich meist um langsam fließende oder stehende Gewässer, Seen, Teiche, Entwässerungsgräben, Flüsse oder Bäche, mit weichem Bodengrund und üppiger Vegetation im Wasser und im Uferbereich. In kühleren Regionen werden flache, sonnenexponierte, stehende Gewässer bevorzugt. Neben geeigneten Gewässern sind auch geeignete Standorte für die Eiablage und Entwicklung der Eier Bedingung und all das in klimatischen begünstigten Regionen, wo ausreichend Sonnenscheinstunden, geringe Niederschlagsmengen und langjährig hohe Durchschnittstemperaturen eine regelmäßige Reproduktion garantieren.

Größe / Geschlechtsunterschiede

Emys orbicularis erreicht je nach Herkunft bzw. Unterart sehr unterschiedliche Rückenpanzerlängen. Manche südliche Populationen erreichen Panzerlängen von nur 12 cm, die nördlich der Alpen verbreitete Unterart Emys orbicularis orbicularis wird meist 16 bis 18 cm groß. Doch gibt es auch gelegentlich Exemplare mit Größen über 20 cm.

Wesentliche Geschlechtsunterschiede sind der kräftigere Schwanzansatz, die weiter zum Schwanzende gelegene Kloakenöffnung und der etwas nach innen gewölbte Bauchpanzer männlicher Emys im Verhältnis zu Weibchen. Männchen der Nominatform haben eine rote Iris, was aber bei anderen Unterarten aber nicht der Fall sein muss, Weibchen besitzen durchweg eine gelbliche Iris.

Die typischen Merkmale der einzelnen Unterarten lassen sich in diversen Fachbüchern und wissenschaftlichen Beiträgen nachlesen.


Beides alte erwachsene Männchen, links Emys o. galloitalica, rechts Emys o. orbicularis

Ernährung

Europäische Sumpfschildkröten bevorzugend tierische Nahrung, Pflanzen spielen eine untergeordnete Rolle. In der Natur sind Würmer, Wasserschecken, Insekten, Fische und Amphibien bzw. deren Larven und Laich die hauptsächliche Nahrung, aber auch ertrunkene Vögel oder Säugetiere werden gefressen.

In Aquarien gehaltene Sumpfschildkröten können mit Fisch, Garnelen, Pellets, Schildkrötenpudding, magerem Rinderhackfleisch, Babymäusen abwechslungsreich ernährt werden. Schildkröten werden sich je nach Besatzstärke auch in Teichen über eine Ernährung mit den genannten Futtermitteln freuen, gerade vor und zur Zeit der Eiablage ist der Nahrungsbedarf der Weibchen besonders hoch. In dieser Zeit zeigen sie oft Bettelverhalten.

Copyright by Uli Hennen & Marcin Janusz

Kontakt

Ihr könnt uns über
kontakt@wasserschildkroeten-auffangstation.de
oder das Kontaktformular erreichen.

News

Juni 2018
Die Moschusteichanlage und der Sumpf-Pool sind fertig. Der WDR hat unsere Arbeit gefilmt.

März 2018
Der Tropenraum wurde um einen weiteren Anschlussraum erweitert.

Januar 2018
Neues System für Zimmerteiche wurde entwickelt. Darüber hinaus werden mehr Regalsysteme eingesetzt

September 2017
Unsere Homepage wurde komplett überarbeitet, sodass die Mobile-Ansicht auch funktioniert.
Die beiden Live-Streams für unsere Paten sind online gegangen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.